about

Ich bin eine in Berlin lebende Theatermacher*in, Kulturarbeiter*in und Aktivist*in. Mein Interesse gilt vor allem den widerständigen, transformativen Potentialen an den Schnittstellen von Kunst, kultureller Bildung und Politik. Projekte, an denen ich beteiligt bin oder die ich initiiere, sind deshalb oft transdisziplinär und intersektional ausgerichtet. Sie entstehen überwiegend in enger Zusammenarbeit mit anderen Künstler*innen, Theatermacher*innen, Kulturvermittler*innen, Performer*innen, Autor*innnen, Freund*innen, etc. Studiert habe ich Sozialpädagogik an der HTWK Leipzig und Theaterpädagogik an der UdK Berlin. Dort absolvierte ich ebenfalls die Weiterbildung Regie und Dramaturgie im biographisch- dokumentarischen Theater. Derzeit forsche ich zudem im Master Inszenierung der Künste und der Medien an der Universität Hildesheim zum zeitgenössischen dokumentarischen Theater als „Laboratorium sozialer Fantasie.“

Theater bedeutet für mich Räume der Begegnung und Versammlung, der Erinnerung und des Experiments zu kreieren. Es ist ein Ort der einlädt sich zur Wirklichkeit zu verhalten, die eigene Sicht von und auf die Welt zu erforschen, in Austausch miteinander zu treten und eine selbstbestimmte, bewegte Sprache dafür zu (er)finden. Dabei orientieren sich meine Arbeiten an den Ideen des postdramatischen Theaters und der Performance Art.